“Geschossen + Gedruckt” Seltmann Fotopreis 2007

Preis – People/Emotion
Monica Menez
Nach Auffassung der Jury ist es der Autorin auf hervorragende Weise gelungen, bekannte Codes der Gebrauchsfotografie sowohl mit Kunst-Zitaten als auch mit Fundstücken der Alltagswelt neu zu organisieren. Das Model in Ihrer Serie “Sticker” scheint auf den ersten Blick standardisierten Vorstellungen vom weiblichen Körper zu entsprechen. Seine stereotype, der gängigen Modefotografie entliehene Oberfläche birgt jeoch zweierlei Irritationen: Wie ein textiles Muster überziehen ihn kleine Aufkleber, die man sie aus den Poesie-Alben junger Mädchen kennt. Man mag hierin zunächst ein Manifest jenes Trends sehen, der unlängst als “Girly” etikettiert wurde; die Ikonografie der Bilder verweist jedoch viel weiter zurück, etwa in den Symbolismus eines Fernand Khnopff und führt zu Franz von Stucks programmatischen Inszenierungen der Femme-Fatale. Erinnerungen an die Selbstportraits von Hannah Wilke aus den siebziger Jahren werden ebenfalls wach. Doch nicht die Fülle von Zitaten zeichnet die Arbeiten von Menez aus, sondern die unprätentiöse Art, Kunstgeschichte in das Genre der Modefotografie zu integrieren – mit Respekt und dennoch ohne falschen Anspruch.